Walter Neugebauer-

ein Leben für die Zupfmusik

 

Walter Neugebauer ist am 26.11.2017 im Alter von 87 Jahren in Berlin verstorben. Unsere Anteilnahme gilt seinen Angehörigen.

 

Das Köpenicker Zupforchester hat Walter Neugebauer nicht nur sein Bestehen zu verdan-ken. Viele Orchestermitglieder sind von ihm musikalisch ausgebildet worden, er hat uns viele Jahre durch unser Leben begleitet und er war eine nicht wegzudenkende Institution
der Zupfmusik. Wir werden ihn im wörtlichen Sinne als wegweisenden Pädagogen, hervor-ragenden Musiker und liebenswerten Menschen in dankbarer Erinnerung behalten.

 

Walter Neugebauer wurde am 21.01.1930 in Halle an der Saale geboren. Mit sechs Jahren erhielt er den ersten Unterricht im Fach Mandoline. Von 1940 bis 1952 war er Mitglied des 1. Halleschen Mandolinenorchesters und von 1952 bis 1958 im Staatlichen Gesangs- und Tanzensemble in Weimar hauptamtlich als Mandolinist tätig. 1958 erhielt Walter Neu-gebauer einen Lehrauftrag an der Volksmusikschule Prenzlau, wechselte 1960 an die Musikschule Berlin-Köpenick, deren stellvertretender Direktor er von 1964 bis 1995 war.
Von 1970 bis 1994 lehrte er als Gastdozent das Fach Mandoline an der Hochschule für
 Musik "Hanns Eisler" Berlin, an der er selbst 1964 das Staatsexamen für Mandoline und Gitarre abgelegt hatte. Auch an der Humboldt-Universität zu Berlin war er einige Jahre tätig.

Von 1967 bis 2007 leitete Walter Neugebauer das Zupforchester Köpenick, dem seit 1971 ein Jugendorchester und ein Zupfensemble angehörten. Mit diesen Klangkörpern errang er verschiedene Preise bei Wettbewerben im In- und Ausland. Er war auch der Gründer und Leiter des Berliner Zupfquintetts, in dem er gemeinsam mit Kollegen und Musikern der Staatsoper Berlin spielte. Konzertreisen führten ihn mit seinen Zupfern nach Polen, Ungarn, Tschechien, Rumänien, Spanien und Schweden sowie in die Schweiz. Mit ihm und seinen Musikanten entstanden über 400 Rundfunk-, Schallplatten- und Fernsehtitel. Zahlreiche Werke wurden von Walter Neugebauer initiiert und uraufgeführt.

Gern gab er sein Wissen und seine Erfahrungen an andere Orchester weiter. Er organisierte Zupfertreffen für Kinder und Jugendliche im heutigen Freizeit- und Erholungszentrum Berlin (FEZ). Die Treffen sind heute noch Vielen in guter Erinnerung. Als 1990 der BDZ
der DDR gegründet wurde, engagierte er sich in der Vorstandsarbeit. Lange Jahre war er stellvertretender Präsident des BDZ-Landesverbandes Berlin. 2004 wurde Walter als Ehren-mitglied des BDZ geehrt.

Was wir dir noch sagen möchten?

Danke lieber Walter, dass wir viele Jahre mit Dir zusammen musizieren durften, dass du unser Leben bereichert hast und dich mit ganzer Kraft für die Mandoline und die Zupfmusik engagiert hast.

 

 

(Köpenicker Zupforchester)